Freitag, 2. November 2007

gOS steht für 'green' -- nicht 'Google'

Wal-Mart verkauft in diesen Tagen in den USA einen $200 PC, ausgestattet mit gOS -- und Google.

gOS basiert auf Ubuntu 7.10 und bringt vorinstallierte Desktop Icons für viele Google Services mit. Unter anderem sind da Links zu Google Docs, Gmail, Blogger, Google Maps und YouTube.

Weiter sind beliebte Web 2.0 Anwendungen und Tools entweder bereits vorinstalliert (z.B. Skype) oder ebenfalls in der Launchbar verlinkt (Wikipedia, Meebo, Facebook).

Was zunächst allein vom Namen her zumindest wie ein Google OS klingt, steht in Wirklichkeit für 'Green', was unschwer am Screenshot vom Desktop zu erkennen ist.



gOS ist mittlerweile auf mehreren Torrent-Trackern verfügbar, der Download ist jedoch etwas behäbig. Auf jeden Fall möchte ich gOS einmal ausprobieren, klingt es doch wie ein wirklich brauchbares WebOS. Durch die Optimierungen für die Wal-Mart Hardware sollten auch ältere Notebooks gut damit zurecht kommen.

Wie heute ebenso bekannt wurde, soll Ubuntu 8.04 (Codename 'Hardy Heron') im April 2008 mit einem neuen Look & Feel erscheinen. Man ist sich wohl einig, dass man vom braunen Desktop weg möchte -- die Farben der Zukunft sollen schwarz-orange werden.

via [go2web2, Digital Inspiration]

UPDATE:
gOS 1.0.1 passt nun auch auf eine CD.

Kommentare:

jp hat gesagt…

Ja, cool!

... mich würd' interessieren, ob das nen GNOME ist oder was ist das für ein X?

Grundsätzlich kann man einen Ubuntu Desktop ganz einfach zu einem gOS umbauen, aber die Idee ist schon geil!

Gruss, jp

eLd0raDo hat gesagt…

mein torrent-download ist momentan bei ~75%... ich kann es dir also vielleicht später gleich sagen. notebook steht auf jeden fall schon parat!

google gOS hat gesagt…

Ubuntu ist eigentlich immer GNOME ! Kubuntu wäre KDE ! OK ?