Dienstag, 26. Juni 2007

Wieviel ist eigentlich Breitband (Internet)

Spannender Artikel bei USA Today:
gemäss einer Studie von CWA Communications liegt die durchschnittliche Downloadgeschwindigkeit in den US-Haushalten bei 1.97 mBit (Megabit) pro Sekunde.

Spitzenreiter unter den einzelnen Bundesstaaten sind Rhode Island (5 mBit), vor Kansas (4.1) und New Jersey (3.7). An Ende der Rangliste stehen West Virginia (1.1 mBit), South Dakota (0.8) und Alaska (0.5). Das technologie-verliebte Kalifornien schlummert auf Platz 36 mit 1.5 mBit unter dem Landesdurchschnitt.

Nun fragt sich Autor Leslie Cauley zu recht: Wie schnell ist eigentlich Breitband Internet?

In den USA definiert die FCC (Federal Communications Commission), dass 'high speed' Internet schon bei 200 kBit (Kilobit) pro Sekunde beginnt.

Zum puren Vergleich, andere Nationen sind den Erfindern des Internet mittlerweile meilenweit voraus (Durchschnittswerte!):
- Japan mit 61 mBit
- Süd Korea mit 45 mBit
- Frankreich mit 17 mBit
- Kanada mit 7 mBit
- Deutschland mit 3.3 mBit

Kein Wunder dass Statistiken behaupten, die USA seinen das Land mit der höchsten Breitband-Abdeckung. Auf jeden Fall sollte man sich Studien zur Abdeckung eines Landes wohl immer etwas genauer ansehen. Denn:

Breitband ist nicht gleich Breitband

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und die Schweiz? Ich vermute, rückständig und dabei auch noch teuer … :->

eLd0raDo hat gesagt…

Fuer die Schweiz habe ich leider keine Zahlen gefunden... die deutschen Zahlen waren schwer genug.

Aber ich wuerde behaupten vergleichbar mit Deutschland...