Freitag, 25. Mai 2007

2-mal Personen-Suche -- Pipl und Spock

   

Gleich zu Beginn: pipl.com und spock.com sind beides Personen-Suchen, unterscheiden sich jedoch grundsätzlich voneinander.

Pipl ist eine vertikale Suche, die im Gegensatz zu den 'grossen' Suchmaschinen das Deep-Web in die Suchergebnisse integriert. Eine Suche bei Pipl gestaltet sich ziemlich simpel und selbsterkärend:

Vorname, Nachname, Stadt, US Bundestaat und Land können zur Suche verwendet werden, wobei nur der Nachname obligatiorisch ist.

Das Ergebnis (siehe auch Screenshot) einer Suche nach 'Markus Tressl' ist dann wie folgt aufgebaut: zunächst erhalte ich einige Quick Facts von Jyte und 43Places (ggf. auch Twitter), eine Übersicht aus Directories und Profilen (Amazon, Jaiku, LinkedIn, MySpace), danach kommen die Publications (Blog-Posts via IceRocket und Google Blogsearch, Google Groups Beiträge und Google Scholar Publications) und schlussendlich folgen dann noch die Webseiten Ergebnisse aus der Google.com Suche.

Zwei Dinge haben mich wirklich überrascht: von einem öffentlichen Amazon Profil wusste ich bis heute noch nichts! Und dass Google Scholar mein Buch über Universal Accessibility führt war mir auch nicht bekannt.

Was ich mir noch wünschen würde: ein Suchfeld für einen Nickname... so würde man ein noch kompletteres Profil bekommen, in meinem Fall fehlen nämlich Twitter, Flickr und viele Blog-Posts von document.write();.


Spock hingegen geht in eine komplett andere Richtung und nutzt nicht das Deep-Web zur Beschreibung von Personen sondern vielmehr eine Mischung aus Fremd- und Selbst-Tagging.

Nachdem ich mich bei Spock registriert habe, erstelle ich zunächst mein Profil und füge mir selbst Tags und Websites hinzu die mich genauer beschreiben. Aufgrund dieser Tags können mich dann andere Spock-User finden und zu ihrem Network (Related People) hinzufügen. Und sie können für meine Tags 'voten', heisst dass so der Wahrheitsgehalt über ein Profil festgelegt wird.

Spock führt auch historische Personenprofile, so z.B. Jan Hus (ein Konstanzer christlicher Reformer und Märtyrer aus dem 15. Jahrhundert). Wie Spock an diese Inhalte kommt habe ich nicht herausfinden können.


Wie gesagt, Pipl und Spock sind grundlegend unterschiedlich -- beide Arten der Personen-Suche haben jedoch ihren Charme. Pipl ist eine öffentliche Beta, Spock befindet sich momentan in einer geschlossenen Beta.

Ich habe drei Invitations zu Spock zu vergeben... dieses Mal müsst ihr euch jedoch etwas besseres einfallen lassen als 'nur' einen Kommentar zu diesem Post. First come - first serve!

Kommentare:

Bodenseepeter hat gesagt…

Uff... Jan Hus bekam vom deutschen Kaier Sigismund (damals noch König) freies Geleit nach Konstanz zum Konzil versprochen, um hier seine Thesen zu diskutieren. Dennoch wurde er in Konstanz festgenommen und verbrannt. Spitze Zungen behaupte, Sigismund hätte nur freies Geleit für den Hinweg versprochen, nicht aber für den Rückweg. Andere meinen, Sigismund wollte Kaiser werden, konnte sich daher nicht mit der Kirche anlegen und ließ Jan Hus ohne Protest auf den Scheiterhaufen bringen.

Wie auch immer. Jan Hus ist in Konstanz verbrannt worden. Aber das macht ihn nicht zum Konstanzer. Im Gegenteil...

Gruß aus Konstanz - Peter

eLd0raDo hat gesagt…

ohoh... haette ich doch besser mal den Wikipedia Artikel komplett gelesen... ;-)

Ich werde den Post korrigieren!

Danke Peter!